pressemitteilung

eferding, im juli 2014

bundesminister rupprechter: österreichische unternehmen vorreiter in sachen klima- und umweltschutz

hali büromöbel als partner im klima:aktiv pakt2020 vorne mit dabei

wien, 9.7.2014 – die partner des klima:aktiv pakt2020 – dem klimapakt für großbetriebe – weisen im dritten jahr ihrer zusammenarbeit wieder eine erfolgreiche klimabilanz auf: „in summe haben die betriebe ihren co2 ausstoß bereits um 596.000 tonnen co2 gesenkt. das entspricht dem jährlichen kohlendioxid-ausstoß von 276.000 pkw. damit liegen die paktpartner voll auf kurs zur erreichung ihrer klimaziele im jahr 2020“, betont umweltminister andrä rupprechter, „unsere elf klimaaktiv pakt2020-partner nehmen eine vorbildfunktion in der wirtschaft ein und unterstützen die energiewende. sie alle haben sich freiwillig verpflichtet, maßnahmen zum klima- und umweltschutz zu setzen und beweisen, dass sich das für ihr unternehmen lohnt. mit ihrem engagement leisten sie einen wichtigen beitrag für ein lebenswertes österreich. zudem bringt es positive effekte für den wirtschaftsstandort österreich, macht die betriebe national und international konkurrenzfähig und sorgt durch neu geschaffene jobs für aufschwung am heimischen arbeitsmarkt.“

haliPresse_klimaaktiv_1990_XXerfolgreiche jahresbilanz

seit dem vorjahr sind dem klimapakt auch zwei neue unternehmen beigetreten: greiner packaging und hali büromöbel. die aktuelle bilanz weist die ergebnisse aller 11 partner aus. das sind neben den zwei neuen die bank austria, buwog gruppe, canon austria, caritas salzburg, danone, hoval, mcdonald’s österreich, rewe international ag und vöslauer mineralwasser ag.. das co²-einsparungsziel dieser unternehmen bis 2020 liegt bei 1,36 millionen tonnen co².

integrierter klimaschutz durch langfristige verpflichtung

mit dem eintritt in den klimaaktiv pakt2020 legen die teilnehmer mittels einer zielvereinbarung vertraglich und damit verpflichtend fest, welche zielwerte sie in den bereichen reduktion der treibhausgase, steigerung der energieeffizienz und einsatz von erneuerbaren energieträgern bis 2020 erreichen werden. danach wird jährlich durch die österreichische energieagentur und das umweltbundesamt der fortschritt der paktpartner auf dem weg zur zielerreichung geprüft. durch die zielvereinbarung ergibt sich für die teilnehmenden unternehmen auch die langfristige verpflichtung, laufend konkrete klimaschutzmaßnahmen im betrieb umzusetzen. bei den partnern des klimaaktiv pakt2020 wird klimaschutz in sämtlichen betrieblichen prozessen mitgedacht und laufend ausgedehnt. damit leisten sie einen bedeutenden beitrag zur erreichung der österreichischen energie- und klimaziele bis 2020 und zeigen, dass die energiewende für österreich machbar ist.

detailliertes energiemonitoring für transparenz und fortschritt im klimaschutz

im klimaaktiv pakt2020 wird ein starkes augenmerk auf durchlässigkeit und qualitätsmanagement gelegt: die paktpartner erhalten einen nachweis von unabhängiger stelle, welche konkrete leistung in bezug auf betrieblichen klimaschutz und nachhaltigkeit von ihnen erbracht wird. die ergebnisse werden jährlich in einem öffentlich zugänglichen bericht publiziert. für das jährliche monitoring ist eine genaue aufzeichnung aller klimarelevanten daten erforderlich. die partner des klimaaktiv pakt2020 verfügen über eine detaillierte energiebuchhaltung und inzwischen können bereits mehr als die hälfte auf eine iso-50001-zertifizierung für ihr energiemanagementsystem verweisen. das wissen um den eigenen energieverbrauch schafft die grundlage für einen bewussten umgang mit energie im täglichen betrieb. „damit eine energiewende in österreich gelingen kann, brauchen wir starke partner. klimaaktiv ist eine wichtige initiative, die allen akteuren mit deren maßnahmen eine plattform gibt, gemeinsam unsere klimaziele zu erreichen. unsere paktpartner haben hier einen großen stellenwert und wir sind sehr stolz auf ihren einsatz“, so der umweltminister abschließend.

weitere informationen auf www.klimaaktiv.at/pakt2020

download pressemeldung_2014_07