Klimaneutralität

Mehr erfahren

Was uns wichtig ist

Klimaneutralität für unser Unternehmen

Allerdings: Ja, wir verursachen noch immer CO2-Emissionen, auch wenn wir uns zum Thema Nachhaltigkeit bei unseren Büromöbeln schon sehr anstrengen, sparsam zu arbeiten. Doch die Produktion verursacht – noch – Emissionen. Diese werden wir weiter und weiter senken. Aber, solange wir es nicht schaffen keine Emissionen mehr zu verursachen, möchten wir zumindest einen weiteren Schritt in Richtung bessere Welt machen. Daher unterstützen wir ab 2025 wertvolle Klimaschutzprojekte und kompensieren dadurch unsere restlichen Emissionen. Das fühlt sich zwar ein bisschen wie schummeln an, aber zumindest können wir dadurch einen weiteren wertvollen Beitrag leisten und die Emissionen an einem anderen Ort senken. Ja klar, irgendwie ist es auch ein bisschen cheaten, aber gleichzeitig ist es ein verantwortungsvoller Weg, der uns bei unserer Zielerreichung unterstützt.

Wir wollen ein klimaneutrales Unternehmen werden!

Schritt 1

1. CO2-Bilanz – was kommt da rein?

Basis für Klimaneutralität im Unternehmen ist die Erstellung einer CO2-Bilanz. Das ist eine Aufstellung all unserer Energie- und Materialströme, die wir benötigen, damit unsere Produktion läuft. Also sämtlicher Strom-, Wärme- und Treibstoffbedarf erhält hier einen Emissionsfaktor. Emissionsfaktoren sagen uns, wie viel CO2 equiv. wir durch die Verwendung einer Technologie oder eines Materials in die Atmosphäre emittierten. Ein Emissionsfaktor setzt sich aus den direkten Emissionen (z. B. am Auspuff) und aus den vor- und nachgelagerten Emissionen (z. B. die Herstellung von einer Spanplatte oder das Recycling eines Tischgestells) zusammen.

Wenn wir dann alles aufgelistet haben, sehen wir, wie viele Tonnen CO2 wir in die Atmosphäre blasen. Aber wir sehen zum Glück auch, wo unsere großen Hebel für die Reduktion sind. Unsere Energiefresser sind vor allem: unser Materialeinkauf, unsere Produktionsanlage, die Heizung und die Infrastruktur unserer Standorte, die Dienstwägen und die Anreise von uns allen zum Dienstort.

Schritt 2

2. CO2 reduzieren und vermeiden

Unsere CO2-Bilanz zeigt uns, wo wir Treibhausgasemissionen reduzieren können, wie wir diese auch auf lange Sicht vermeiden können und damit der Klimaneutralität im Unternehmen einen Schritt näher kommen. So wollen wir beispielsweise unseren Materialeinsatz durch neue Kreislaufwirtschaftsprojekte verringern, einen Teil unseres Strombedarfs durch eine eigene PV-Anlage produzieren, unseren Treibstoffbedarf durch den Einsatz von Elektromobilität und durch Videokonferenzen alternativ zu Terminen mit langer Anfahrt (das können wir seit dem letzten Jahr richtig gut!) verringern. Und ja, wir wollen unsere müden Muskeln wieder aufbauen und legen uns Jobfahrräder zu.

Schritt 3

3. CO2  ausgleichen und kompensieren

Du liest: Ideen haben wir schon viele, aber trotzdem wollen wir weiter produzieren und damit Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Österreich halten. Insofern können wir Emissionen noch nicht völlig reduzieren. Darum werden wir die Emissionen unserer Produktion und alle unserer Standorte über wertvolle Klimaschutzprojekte ausgleichen. Denn dem Meeresspiegel ist es egal, durch welche Maßnahmen er stabil bleibt und für die Atmosphäre ist es nebensächlich, an welchen Orten das CO2 eingespart wird.

CO2 ausgleichen und kompensieren: Emissionen unserer Produktion und der Standorte, die wir nicht vermeiden können, gleichen wir durch die Investition in wertvolle Klimaschutzprojekte aus.

Unsere Klimaschutzprojekte sollen Menschen zu einem würdigeren Leben verhelfen, indem sie beispielsweise durch Photovoltaik-Module Strom oder sauberes Trinkwasser durch die Reinigung mittels Sonnenlicht erhalten. Dinge, die bislang nur durch die Verbrennung von wertvollem und mühsam zusammengesuchtem Holz oder Petroleum funktionieren.

Diese Projekte sparen nachweislich Treibhausgase und schützen damit das Klima. Und dadurch, dass wir in diese Projekte investieren, helfen wir Menschen vor Ort, schützen das Klima und gleichen damit unsere unvermeidbaren Emissionen aus.

Klingt gut? Bis 2025 wollen wir es schaffen an allen unseren Standorten und in der gesamten Produktion unser Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. 

* Wir möchten ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass der klimaaktiv pakt in keinerlei Zusammenhang mit diesem Vorhaben steht. Die Vorgabe des klimaaktiv pakt ist, dass keine Kompensationsprojekte für die Zielerreichung verwendet werden dürfen.

Bleibe zu diesem und vielen weiteren Themen immer auf dem Laufenden und abonniere jetzt unseren Newsletter.

Downloads

Downloads
zum Thema
Nachhaltigkeit

Zur Gesamtübersicht

Nachhaltigkeit

klimaaktiv pakt Partner 2020

Österreichisches Umweltzeichen

level Zertifikat Tische

PEFC 2021

FSC 2021

Klimabündnis Betrieb

Klimaschutzpreis

Senat der Wirtschaft Award 2017

Zukunftswerk

Geschi­chte

Erfahren Sie
mehr über unser
Unternehmen

Zur Unternehmens­geschichte

Sidebar 1